Beim Frühjahrsputz an Dreptefarm denken

    • Geschirrspendegemeinnütziges Heim sucht Geschirr und Handtücher
    • auch Spielzeug und Werkzeug gesucht
    • Bastelmaterial wie Garne und Knöpfe willkommen
    • Ressourcenschonung durch Weiterverwendung
    • Werkzeugverschleiß durch nachlassende Förderung der Kinder

(Bremen, den 21.03.18) Ehemänner zittern schon und retten ihre Habseligkeiten – die Zeit des gefürchteten Frühjahrsputzes naht. Bevor nun nützliche Dinge schnöde im Müll landen, bittet das Schullandheim Dreptefarm zu prüfen, ob sie nicht noch für die gemeinnützige Einrichtung  brauchbar sind. Beim NABU im Vahrer Feldweg in Sebaldsbrück oder direkt beim Heim in Wulsbüttel können Teller, Tassen, Handtücher, Bettbezüge, Werkzeuge und Spielzeug gerne abgegeben werden.
„Da die Kinder bei uns selbst abwaschen, geht im Laufe des Jahres natürlich einiges an Geschirr zu Bruch“, weiß Heimleiterin Britta Hofmann zu berichten. Besonders gesucht sind derzeit flache Teller, Schälchen, Gläser und Tassen. An Besteck mangelt es auf der Dreptefarm dagegen nicht, lediglich ein paar verbogene Gabeln müssen im Jahreslauf ersetzt werden. Dafür sind wiederum Geschirrhandtücher meist Mangelware.
„Wenn man einen Umweltverband wie den NABU als ideellen Träger an Bord hat, verpflichtet das auch zur Schonung der Ressourcen“, so die Hauswirtschafterin, „warum soll man ein Geschirrset wegwerfen, nur weil ein, zwei Teller oder Tassen fehlen?“ Solche unvollständigen, aber ansonsten tadellosen Sets kann die Dreptefarm noch gut nutzen. „Da tut es einem auch nicht so weh, wenn mal ein ganzer Tellerstapel vom Servierwagen kippt.“
Auch Spielzeug wie Bälle, Schläger, Seile, kurz: Spiele aller Art für den Außeneinsatz kann das gemeinnützige Heim gut gebrauchen. „Das rettete schon manche Klassenfahrt, wenn die Spielekiste vergessen wurde“, erzählt die Heimchefin. Ebenfalls „rettend“ kann alte Bettwäsche sein, wenn die Kinder sie nicht eingepackt oder ganze Gruppen die Heimordnung missverstanden haben. „Muster und Mode sind egal, aber heile sollten die Kissen- und Bettbezüge und Spannlaken schon sein.“
Werkzeuge für die Holz- und Bastelwerkstatt und Bastelmaterial wie Garne, Fäden und Knöpfe wünscht sich das Heim ebenfalls. Feilen, Sägen, Hammer und Schnitzmesser unterliegen als Grundausstattung enormem Verschleiß. „Wir sehen, dass die handwerklichen Fähigkeiten der Kinder nicht mehr gefördert werden. Das geht dann auf‘s Material“, so Britta Hofmann. Auch „richtige“ Werkzeuge und Maschinen werden zur Vorbereitung des Bastelguts immer gebraucht.
Die „Frühjahrsputz-Spenden“ können im Vahrer Feldweg 185 in Sebaldsbrück oder beim Heim, Paschberg 9 in Wulsbüttel, zu den Geschäftszeiten abgegeben werden. Im Zweifel kann man unter 04 21 / 45 82 83 64 nachfragen, ob etwas benötigt wird.